Mother Hood e.V.

Unbezahlte und unbeauftragte Werbung: Mother Hood.

Vielleicht fragt sich die eine oder der andere, warum ich mich in Zeiten, in denen wir ein ernsthaftes FaschistInnenproblem habe, so für die Bundeselterninitiative Mother Hood e.V. einsetze. Es gäbe ja auch noch genug anderes zu tun.

Ich mache das, weil ich mir von FaschistInnen nicht ihre Themen diktieren lasse. Ich werde über ihre Ideologie aufklären, sie „zu Ende denken“, entlarvend arbeiten, aber ich lasse mir nicht ihre Themen aufs Auge drücken. Man könnte aber auch sagen, dass Engagement gegen Lieblosigkeit und Überforderung einer Wurzelbehandlung von Faschismus gleicht.

Ich bin genau deswegen in einem Verein mit demokratischen Grundwerten aktiv. Ich beteilige mich ehrenamtlich genau dort, weil ich seit langem überhaupt wieder Kapazität für Engagement habe. 

Und weil ich bei Mother Hood e.V. genau wie das Tapfere Schneiderlein quasi „7 Themen auf einen Streich“ unter einen Hut bekomme.

Diese sind unter anderen in zufälliger Reihenfolge: Frauengesundheit, Frauenrechte, Kinderrechte, Kindergesundheit, Menschenrechte, psychische und körperliche Gesundheit, Anliegen der Frauen- und der Männerbewegung, Familiengesundheit, Selbstbestimmung, reproduktive Ungleichheit, soziale Gerechtigkeit, Männergesundheit, Gewaltprävention, und noch viele mehr. 

Ich brenne für diese Themen und deswegen investiere ich dort Zeit. Weil es politische Themen sind. Falls das jemanden abschreckt, möchte ich klarstellen, dass man nicht aktiv sein muss, wenn man es (sich leisten) kann, freue ich mich über jedeN, der oder die passives Mitglied in diesem Verein wird. 25€ pro Jahr. Das sind wieder eine Menge Infomaterial, die wir ausgeben können und vieles mehr. Ich freue mich aber auch – gerade für die Regionalgruppe Esslingen – über jedeN, der oder die aktiv im “Ländle” mitmacht.

Denn: jeder Autobauer und Bierbrauer hat eine größere Lobby als die Themen Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und 1. Lebensjahr. Und das kann eigentlich überhaupt nicht sein. Ernsthaft. Je mehr „Füße“ wir zu diesen Themen bekommen, desto größer ist die Chance, dass wir gemeinsam etwas verändern können. Direkt am Anfang. Direkt bei der Frau. Direkt bei dem Bevölkerungsteil, der macht, dass es diese Bevölkerung überhaupt gibt. Und auch direkt dort, wo man die größte Chance hat gegen Faschismus zu arbeiten.

Und genau deswegen bin ich dort! 

www.mother-hood.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s